Lucidum prospectivae speculum :das ist ein heller Spiegel der Perspective. : in welchem so wohl der Grund dieser Kunst als auch die in Praxi täglich vorfallende mannigfältige Application derselben durch viele behörige Exempel klar gezeiget wird. Paul HEINEKEN.
Lucidum prospectivae speculum :das ist ein heller Spiegel der Perspective. : in welchem so wohl der Grund dieser Kunst als auch die in Praxi täglich vorfallende mannigfältige Application derselben durch viele behörige Exempel klar gezeiget wird...
Lucidum prospectivae speculum :das ist ein heller Spiegel der Perspective. : in welchem so wohl der Grund dieser Kunst als auch die in Praxi täglich vorfallende mannigfältige Application derselben durch viele behörige Exempel klar gezeiget wird...
Lucidum prospectivae speculum :das ist ein heller Spiegel der Perspective. : in welchem so wohl der Grund dieser Kunst als auch die in Praxi täglich vorfallende mannigfältige Application derselben durch viele behörige Exempel klar gezeiget wird...

Lucidum prospectivae speculum :das ist ein heller Spiegel der Perspective. : in welchem so wohl der Grund dieser Kunst als auch die in Praxi täglich vorfallende mannigfältige Application derselben durch viele behörige Exempel klar gezeiget wird...



HEINEKEN
, Paul. Lucidum prospectivae speculum: das ist ein heller Spiegel der Perspective. in welchem so wohl der Grund dieser Kunst als auch die in Praxi täglich vorfallende mannigfältige Application derselben durch viele behörige Exempel klar gezeiget wird ; wozu noch beygefügt sind achtzehen Plafonds oder Decken-Stücke von diversen Sorten ; den Liebhabern und Anfängern dieser schönen Science zum Besten aufgestellt ; mit 96 Kupfer-Taffeln. [4], 32 pp. Illustrated with engraved frontispiece by Nessenthaler after Heineken and 105 copper-engraved figures on 95 plates, 21 of which are folding. Folio, 390 x 230 mm, bound in full contemporary armorial polished calf. Augsburg: Johann Jacob Lotters, 1753.
$7,500.00

A splendid example of German Baroque book-making. First published in Augsburg in 1727, the present copy is most likely a re-issue with the frontispiece engraved by Nessenthaler still bearing the indication heirs of J. Wolff (publisher of the first edition).

Heineken (1680-1746), a painter from the city of Lubeck, provides highly accomplished illustrations of column orders, confessionals, capitals, altars, pulpits, tombs, stairwells, polyhedra as well as illusionistic ceiling renderings that rival those of Andrea Pozzo in his great work Perspectiva pictorum, et architectorum.

A fine, handsome copy with an important provenance. In the US, OCLC lists only the Harvard copy of this edition and 4 copies of the first edition.

PROVENANCE: Count Brühl with his coat of arms on both covers. Brühl (1700-1763), favorite of the August III, King of Poland and elector of Saxony, lived and extravagant lifestyle and had a large important library in the city of Dresden. Thomas Vroom with his bookplate on the front paste-down.

Berlin Kat, 4730.

Item nr. 168575
Price: $7,500.00

See all items in Rare Books
See all items by